Tierheilpraxis Hofmann

Therapieformen 

                    

Osteopathie & Chiropraktik für Groß- und Kleintiere

Viele Pferde und Hunde leiden unter Problemen des Bewegungsapparates und zeigen dadurch einen unklaren Gang, Taktunreinheiten, Lahmheiten, Schmerzen, vermehrtes Stolpern, verweigerung von Sprüngen, Schiefhaltung von Schweif/ Schwanz, Muskelschwund, Muskelverhärtung, wegdrücken von Rücken, Probleme beim Satteln uvm.. Die Osteopathische Behandlung setzt dort an wo z. B. Blockaden negativ den Bewegungsablauf beeinflussen. Durch sanfte manuelle Impulse werden Gelenke und Muskeln mobilisiert und der Bewegungsablauf kommt wieder in Einklang. 

Anwendungsbereiche:

  • bei jeglicher Veränderung der Bewegung und der Fortbewegung
  • bei Schmerzen und Steifheit im Rücken und anderen Gelenken
  • bei Problemen beim Überwinden von Hindernissen jeglicher Art
  • bei unklarer Lahmheit
  • bei Muskulaturproblemen
  • als postoperative Behandlung zur Vermeidung von Folgebeschwerden bzw. Vermeidungsverhalten 
  • Unterstützend bei neurologischen Störungen
           

 

 


 

Akupunktur

Akupunktur ist ein jahrtausendealtes Heilverfahren und ein Behandlungskonzept der traditionellen chinesischen Medizin. Die Akupunktur hat das Ziel Störungen im Körper über die Meridiane (Leitbahnen) zu beeinflusst und Blockaden zulöst damit die Energien wieder "in Fluss" gebracht wird.  Die Meridiane verlaufen an der Hautoberfläche und von dort ins Körperinnere zu den Organen und haben dadurch Einfluss auf den gesamten Körper.

Anwendungsbereiche:

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Erkrankungen des Magen- Darm Traktes
  • Hauterkrankungen
  • Atemwegserkrankungen
  • uvm.

 

 


 

Physiotherapie - Krankengymnastik für Groß- und Kleintiere

Im humanmedizinischen Bereich ist die Physiotherapie nicht mehr wegzudenken. Sowohl als vorbeugende Maßnahme bei Sportlern, als auch in der Rehabilitation nach  Verletzungen oder Operationen.

Auch Tiere reagieren positiv auf physiotherapeutische Maßnahmen. Ein wichtiges Ziel der Physiotherapie, ist es die Lebensqualität kranker Tiere zu verbessern. Das ist vor allem bei Tieren mit orthopädischen und neurologischen Erkrankungen wichtig. An erster Stelle steht das Schmerzmanagment, denn kein Tiere sollte mit einem Dauerschmerzen leben. 

 

Weitere wichtige Ziele der Physiotherapie sind die Verbesserung der Beweglichkeit erkrankter Gelenke und die Erhaltung und Stärkung der Muskulatur sowie der Kondition. Durch eine begleitende physiotherapeutische Maßnahme, z. B. nach Operationen, fällt die Heilungsphase  oft deutlich kürzer aus.



 


 

Elektrotherapie

Bei der Elektrotherapie werden Elektrodenpads auf die betroffene Schmerzregion platziert und übertragen dann elektrische Impulse auf das Körpergewebe. Die elektrischen Impulse beeinflussen die Nervenbahnen, so dass die Schmerzweiterleitung zum Gehirn vermindert wird. Durch die Muskelkontraktionen wird z. B. ein verletzter Muskel angeregt, seine natürliche Funktion wieder aufzunehmen. Der Muskel wird so stimulieren, dass beispielsweise die Muskulatur bei einer Erkrankung über einen gewissen Zeitraum aufrechterhalten werden kann. 

Anwendungsbereiche: 

  • akute und chronische Schmerzen 
  • fast alle Arten von Muskelerkrankungen
  • Erkrankungen der Sehnen
  • Erkrankungen der Gelenke
  • Wirbelsäulensyndrome  
  • Narbenschmerzen
  • Vor- und Nachbereitung der Muskulatur bei Operationen oder Turniereinsätzen
  • Unterstüzung einer Osteopathischen Behandlung 

 

   


 


 

Matrixtherapie

Die Matrixtherapie ist eine Schwingungstherapie, die in erster Linie zur Behandlung von Schmerzen und Bewegungseinschränkungen eingesetzt wird. Die Wirkungen reichen aber sehr viel weiter.
Die Matrixtherapie entstammt der zellbiologischen Grundlagenforschung an der Universität Erlangen. Im Rahmen dieser Forschung wurde entdeckt, dass Zellen schwingen und rhythmisch pulsieren, solange sie leben. Kommt es zu einer Verminderung oder Stauung der Zellschwingung, dann werden die betroffenen Zellareale nicht mehr ausreichend versorgt. Dadurch entstehen Krankheiten, wie schmerzhafte Verspannungen, die auch Veränderungen im Muskel-, Knochen-, Gefäß- oder Nervengewebe nach sich ziehen, eine einwandfreie Arbeit der Zellen ist nicht mehr möglich. Mit der Matrixtherapie wird die Eigenschwingung des Körpers und der Zellen mit speziellen Hertzfrequenzen (Hz) angeregt bzw. wiederhergestellt. Das Gewebe, Muskeln, Sehnen, Bänder, Haut usw. werden wieder durchlässig und geschmeidig und nehmen so an den Gesundungsvorgängen des Körpers wieder teil. 

Anwendungsbereiche:

  • Eingeschränkte Beweglichkeit
  • Akute oder chronische Schmerzzustände
  • Beschleunigung der Regeneration (Genesung)
  • Beschleunigung der Nervenregeneration
  • Muskelprobleme wie z. B. Verhärtungen
  • Wiederherstellung der Dehnbarkeit
  • Narbenbehandlung
  • Regenerationsbehandlung nach Operationen (z. B. Kreuzband OP) 

     

 



 

Veterinär Thermografie

Die Veterinär Thermografie ist eine völlig schmerz- und stressfreie Untersuchungsmethode für ihr Tier. Das heißt man benötigt keine Sedierung, es gibt keine Strahlen- belastung und Ihr Tier hat kein Stress. Durch die Veterinär Thermografie können  Gewebeveränderungen schon im Frühstadium, bevor z.B. eine Lahmheit oder Schwellung sichtbar ist, erkannt und ggf. behandelt werden. Die Untersuchung kann bei Groß-, Klein- und Nutztieren durchgeführt werden.
 

Anwendungsbereiche:

  • Frühzeitiges Erkennen und Lokalisation von krankhaften Prozesse
  • Lahmheitsdiagnostik und Beurteilung des gesamten Bewegungsapparates
  • Überwachung von Heilungsprozesse
  • Erkennung von Fehlbelastungen
  • Trainingsauswirkungen auf dem Bewegungsapparat überwachen
  • Überprüfung der Sattelpassform
  • Muskelerkrankungen 
  • Sehnenprobleme
  • Huf- & Klauenprobleme (Rehe, Abszesse... )
  • Bei landwirtschaftlichen Nutztieren- Untersuchung auch auf der Weide möglich
  • Wenn eine Narkose nicht möglich oder nicht gewünscht wird   

     
   

   

Trächtigkeit

 

Satteldruck

 

Hufrehe

 


 

pulsierndes Magnetfeld

Die Hauptwirkung der pulsierende Magnetfeldtherapie liegt in der Aktivierung des Stoffwechsels, der Durchblutung, der Beschleunigung des Heilungsprozesses und der Schmerzlinderung. 
Daraus ergibt sich ein breites Behandlungsspektrum der pulsierenden Magnetfeldtherapie. Sie wird z. B. zur Behandlung von Arthrosen, Muskel-, Sehnen- und Bändererkrankungen, Prellungen, Frakturen, Hufrehe sowie bei Wundheilungs-, Stoffwechsel- und Durchblutungsstörungen, Atmemwegserkrankungen, Allergien usw. eingesetzt. Egal ob Pferd, Hund oder Katze, die Tiere reagieren sehr positiv auf die pulsierende Magnetfeldtherapie und dösen meistens unter der Therapie ein.
 

Anwendungsbereiche:

  • Regeneration und Gesamtvitalisierung
  • Aktivierung von Stoffwechselprozessen
  • Durchblutungssteigerung
  • schmerzhafte Muskelverhärtungen (Myopathien)
  • degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparates (Arthrose, HD)
  • Sehnenfaserrisse, akute und chronische Sehnenscheidenentzündung
  • Schäden am Fesselträger
  • Traumata/ Frakturheilungsunterstützung
  • Kreuzverschlag 
  • Koliken 
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen 
  • Erkrankungen der Atemwege 
  • Verletzungen am Bewegungsapparat 
  • Schwellungen 
  • Entzündungen 
  • degenerative Muskel-, Sehnen- und Gelenkserkrankungen 

und vieles mehr......

 


 

Blutegel

Iiii Blutegel, das ist oft die erste Reaktion der Tierbesitzer, wenn ich eine Therapie mit den kleinen nützlichen Helfern vorschlage. Dabei ist die Blutegeltherapie eine der ältesten Heilmethoden, die bereits 5 Jh. V. Ch. ein fester Bestandteil der Heilkunst war.  Blutegel werden u.a erfolgreich bei Hufrehen, Gelenkserkrankungen, Blutergüssen, Schmerzen desBewegungsapparates, schlecht heilende Wunden uvm. eingesetzt. Für die Therapie werden die sensiblen Blutegel in Zuchtstationen unter strengen Arzneimittel Maßnahmen gezüchtet.

 

Allgemeine Wirkungsweise: 

  • entzündungshemmend
  • bakterizid
  • Blut verdünnen, Verbesserung der Fließeigenschaft des Blutes
  • Schmerzstillend
  • Lymphstrom beschleunigend
  • immunisierend
  • kreislaufschonender, lokaler Aderlass 

 

Anwendungsbereiche:

  • Hufrehe
  • HD, ED
  • Spondylose
  • Arthrose
  • Erkrankungen des Bänder- und Sehnenapparates
  • Hämatome
  • Abszesse
  • Spat, Schale
  • uvm.

 

           
 
 
     

 


 

Kinesiologisches Taping

Kinesio-Taping kommt aus Japan und wird seit 2007 am Pferd angewandt, aber auch Hunde, Rinder, Ziegen profetieren vom Taping. Es ist eine medikamentenfreie Therapie ohne Nebenwirkungen (Vorraussetzung: korrekte Anlagetechnik), die eine Ergänzung der tiermedizinischen Behandlung von Muskelproblemen, Gelenkproblemen, Schwellungen und Schmerzen darstellt. 

Anwendungsbereiche:

  • Verspannungen im Rücken-, Hals- oder Kruppebereich
  • Häufig wiederkehrende Wirbelblockaden
  • Gelenkunterstüzung z.B. Iloesakralgelenk, Hüfte, Sprunggelenk
  • Gelenkerkrankungen z.B. Arthrose
  • Sehen, Bänder Problematiken und Erkrankungen  
  • Ödeme z.B.  geschwollene Beine
  • Hämatome (Blutergüsse)
  • Verbesserung der Muskelfunktion
  • Stellungskorrekturen
  • Schmerzreduzierung
  • Aktivierung des Lymphsystems
  • Stoffwechselanregung
  • Unterstützung einer osteopathischen Behandlung




Terminvergabe

Sie haben noch weitere Fragen oder möchten detailliertere Informationen? Durch eine genaue Terminvergabe vermeide ich länger Wartezeiten, das bedeutet weniger Stress für Sie und Ihren Vierbeiner.

Rufen Sie mich doch einfach an!

 

Ich bin für Sie telefonisch erreichbar unter

02752- 509 208  

 

Mein Anrufbeantworter wird Ihren Anruf entgegen nehmen.

Bitte hinterlassen Sie mir dort eine Nachricht, ich melde mich dann bei Ihnen.     

 

 

 

Ihre THP Marina Hofmann

 

 

 

 

 

 

 

Wichtige Information
Aus rechtlichen Gründen möchte ich Sie auf Folgendes im Sinne des § 3 HWG hinweisen: 
 Bei den hier vorgestellten Methoden sowohl therapeutischer als auch diagnostischer Art handelt es sich oft um Verfahren der alternativen Medizin, die naturwissenschaftlich-schulmedizinisch weder nachgewiesen noch anerkannt sind. Grundsätzlich soll bei keiner der aufgeführten Anwendungen, Therapien oder Diagnoseverfahren der Eindruck erweckt werden, dass diesen ein Heilversprechen meinerseits zugrunde liegt.